Q-Gruppen im Funkverkehr

Direkte Telefongespräche und E-Mails zu fast jedem Ort der Erde erscheinen uns heute selbstverständlich. Bevor Satelliten und weltweite Datennetze die Kontinente verbanden, wurde ein großer Teil des internationalen Nachrichtenverkehrs per Morsefunk übertragen.

Zum schnelleren und effizienteren Betriebsablauf verwenden Funker Abkürzungen, mit denen sie wichtige, immer wieder vorkommende Informationen unabhängig von Sprachbarrieren übermitteln können. Diese Abkürzungen beginnen mit einem Q und werden deshalb Q-Gruppen oder Q-Code genannt. Sie sind in internationalen Regelwerken festgelegt und werden auch heute noch benutzt. Mit Q-Gruppen können Mitteilungen über den Funkverkehr selbst, aber auch z.B. über das Wetter oder den Standort und Kurs eines Schiffes ausgetauscht werden. Da der Buchstabe Q in allen Sprachen verhältnismäßig selten vorkommt, sind Q-Gruppen im Funkverkehr leicht zu erkennen. Geübte Funker können sich damit in Morsezeichen sozusagen "unterhalten", ohne etwas aufzuschreiben. Die wohl bekannteste Q-Gruppe dürfte QAM* sein. Sie bezeichnet Wettermeldungen und wurde viele Jahre lang jeden Abend am Ende der Wetterkarte des Deutschen Fernsehens gesendet.

Listen der Q-Gruppen gibt es im Internet reichlich. In der Linkliste habe wir eine kleine Auswahl zusammengestellt. Wer das Senden von Q-Gruppen selbst erlernen möchte, kann einen Amateurfunklehrgang besuchen. Kurse werden von Ortsverbänden der Funkamateure und Volkshochschulen angeboten. Näheres erfahren Sie beim Deutschen Amateur Radio Club e.V. oder ihrer örtlichen VHS.
(g)

Falls Sie an Listen der Q-Gruppen interessiert sind, drücken Sie bitte rechts auf links-> links
Kuhgruppen.de - dl4fz.de home