Kaelbergruppe

Gesellige Rinder von hier und woanders

 
Rinder mögen es gesellig. Schon die frei lebenden Vorfahren unseres Hausrindes, die Auerochsen, zogen am liebsten in kleinen Gruppen durch die Wälder. Für den Menschen waren Wildrinder ein begehrtes Jagdobjekt. Ein erlegtes Rind war für unsere steinzeitlichen Ahnen Nahrung erster Klasse. Die Haut konnte für Kleidung und Zelte verwendet werden, die Knochen dienten als Grundmaterial für Gebrauchsgegenstände und aus den Hörnern wurden Trinkgefäße oder Signalinstrumente. Aber Wildrinder waren schwer zur Strecke zu bringen. Kein Wunder also, dass unsere Vorfahren nach einfacheren Wegen suchten, an die begehrte Beute zu kommen. Vor 6½ tausend Jahren domestizierten Menschen das Rind. Als Haustiere boten Rinder dem Menschen viele Vorteile. Die Kühe konnten gemolken werden und besonders Ochsen lieferten Arbeitskraft zur Bearbeitung des Bodens und zum Transport von Waren. Stier durften nur männliche Tiere bleiben, von deren Fortpflanzung man sich besonders nutzbringende Nachkommen versprach. Wilde Rinder lebten noch bis vor einigen hundert Jahren in unseren Wäldern. Erst dann wurden sie ein Opfer der Jagdlust. In Europa sind Wildrinder heute ausgerottet. Versuche der Rückzüchtung von Hausrindern konnten bislang nur Tiere hervorbringen, die alten Darstellungen von Wildrindern ähneln. Fortschritte der Gentechnologie könnten in Zukunft ermöglichen, auf der Basis alten Genmaterials wieder echte Auerochsen zu züchten.

Rinder werden in allen klimatisch geeigneten Teilen der Welt gehalten. Über Jahrtausende war eine Kuhherde fester Bestandteil des Bauernhofs. Die industrielle Lebensmittelerzeugung der Gegenwart erfordert spezialisierte Betriebe, die sich auf einzelne Produktionszweige konzentrieren. Milchvieh fristet bei reiner kosten- und ertragsorientierter, effizienter Tierhaltung im Stall ein tristes Dasein. Die Tiere zahlen den Preis für das Steak auf unserem Teller. Trotzdem gehören Kühe wie selbstverständlich dazu, wenn wir an einen Bauernhof denken. Besonders in den Ferien möchten viele das Bild weidender Kuhgruppen auf saftigen Wiesen nicht missen. Kuhgruppen.de zeigte deshalb viele Jahre lang Bilder von geselligen Kühen aus fünf Kontinenten. Eine kleine Auswahl ist hier noch zu sehen.(g)

Kuhgruppen ansehen - über rinderlose Q-Gruppen

 

klicken Sie hier, wenn Sie lieber eine Raufasertapete sehen. Kontakt zum Webmaster - powered by LZquadrat.de R.I.P.
Eine Seite von DL4FZ.de, mehr dort
 - alle Bilder sind urheberrechtlich geschützt. all pictures are protected by national and international copyright law. © G.A.H.Zimmer
Weder Tiere noch andere Lebewesen sind bei der Erschaffung dieser Seite zu Schaden gekommen. - No animals or other animate beings were harmed while creating this page.